arrokoth



Blick auf Arrokoths Nordpol - die beiden Pole befinden sich jeweils zwischen den beiden Komponenten am "Hals" | ūüďł New Horizons | ‚Ćö 1. Januar 2019 |

Bild: NASA/JHUAPL/SwRI/Roman Tkachenko [Quelle] (Bild wurde verändert)

Arrokoth, davor auch Ultima Thule, ist ein r√∂tlich gef√§rbtes Objekt des Kuiperg√ľrtels, dass die Sonne in ungef√§hr 297 Jahren umkreist.

Er besteht aus zwei abgeflachten Ellipsoiden mit den inoffiziellen Namen Ultima (gr√∂√üere) und Thule (kleinere). Die zwei rundlichen Teile ber√ľhren sich – sie sind durch einen schmalen, hellen Hals verbunden.

Die Raumsonde New Horizons, die 2015 schon Pluto und seine Monde besuchte, flog am 1. Januar 2019 an dem Objekt vorbei, näherte sich Arrokoth bis auf ungefähr 3500 Kilometer an und konnte somit detaillierte Aufnahmen machen.

Arrokoth misst vom einen zum anderen Ende etwa 35 Kilometer, ist 20 Kilometer breit und lediglich 10 Kilometer dick, sodass es sich um zwei flache, und nicht, wie anfangs angenommen, kugelförmige Komponenten handelt.

Noch vor dem Vorbeiflug New Horizons an Pluto, hielt man Ausschau nach einem weiteren geeigneten Ziel f√ľr die Sonde. Bei einer gezielten Suche wurde Arrokoth am 26. Juni 2014 vom Hubble-Weltraumteleskop entdeckt. Das Objekt bekam anf√§nglich die Bezeichnung 1110113Y, wurde im Oktober 2014 als eines von mehreren Zielm√∂glichkeiten bestimmt und nach Vorbeiflug Plutos dann im August 2015 endg√ľltig als n√§chstes Ziel der Sonde ausgew√§hlt. Nachdem Bahndaten ausreichend bestimmt waren, lenkte man die Sonde in die, f√ľr einen Vorbeiflug, notwendige Bahn und das Objekt erhielt die Nummerierung 2014 MU‚āÜ‚āČ.

Um im Vorfeld m√∂glichst viele Informationen √ľber Durchmesser und Mond oder Ringsystem zu bekommen, berechnete man aus den Bahndaten drei Sternbedeckungen im Juni und Juli 2017 durch Arrokoth. Da die ersten beiden Bedeckungen vom 3. Juni und 10. Juli nicht beobachtet werden konnten, nahm man einen kleineren Durchmesser, als erwartet, an.

Bei der n√§chsten Verdeckung am 17. Juli sollte das Kuiperg√ľrtel-Objekt einen Stern im Sternbild Sch√ľtzen verdunkeln. Insgesamt

F√ľnf der an der Beob¬≠achtung betei¬≠ligten Teleskope erfassten das Ereignis; so zeigte sich ein unregelm√§√üiger Umriss.

Vor seiner offiziellen Namensgebung 2019, erhielt Arrokoth durch einen Wettbewerb den Spitznamen Ultima Thule, nach einer mythischen Insel, jenseits der Grenzen der bekannten Welt. Dieser Name passte gut, da sich Arrokoth etwa 45 AE weit von der Sonne befindet und es somit das entferntest besuchte Objekt im Sonnensystem ist.

Am hellen “Hals”, der beide Komponenten verbindet, befindet sich auch seine Achse, um die sich die beiden drehen.

 

https://www.researchgate.net/figure/Stereo-and-global-shape-models-A-C-Comparison-of-the-stereo-shape-model-of-the_fig1_340394550

S¬† ¬† ¬† P¬† ¬† ¬† A¬† ¬† ¬† C¬† ¬† ¬† E¬† ¬† ¬† V¬† ¬† ¬†I¬† ¬† ¬† E¬† ¬† ¬† W¬† ¬† ¬† S¬† ¬† ¬† ¬† 3¬† ¬† ¬† 6¬† ¬† ¬† 0¬† ¬† ¬† ¬į

Ungefärbtes 3D-Modell Arrokoths aus Aufnahmen von New Horizons

Bild: NASA VTAD [Quelle]

Animierter, nachgestellter Vorbeiflug New Horizons

Bild: NASA/JHUAPL/SwRI/Roman Tkachenko [Quelle] (Bild wurde verändert)

Abschiedsbild Arrokoths - eine eindrucksvolle Doppel-Sichel. In der "Hals"-Gegend ist eine leichte Reflektion auszumachen, die wahrscheinlich vom oberen, gr√∂√üeren Teil "Ultima" stammt | ūüďł New Horizons | ‚Ćö 1. Januar 2019 |

Bild: NASA/JHUAPL/SwRI/Roman Tkachenko [Quelle] (Bild wurde verändert)

Bild: NASA/JHUAPL/SwRI/National Optical [Quelle] (Bild wurde verändert)